Die Haltung der Cashmere-Ziegen

Die Haltung der Cashmere-Ziegen ist immer wieder ein großes Thema bei uns und eine der häufigsten Fragen die uns gestellt werden. Es gibt Videos, die ganz schlimme Szenen zeigen im Umgang mit den Cashmere-Ziegen. Von diesen Szenen distanzieren wir uns und verurteilen diese aufs Schärfste. Leider sind diese Szenen keine Seltenheit im Bereich Cashmere bzw. In der Textil Branche allgemein. Es stimmt, dass die Tiere oft sehr schlecht behandelt werden und leider nicht wie Lebewesen. Deshalb ist dies für uns ein großes Anliegen und eine Selbstverständlichkeit, dass die Ziegen gut behandelt werden.

Die Nomaden und ihre Cashmere-Ziegen

Direct Cashmere bezieht den verwendeten Cashmere zu 100% von mongolischen Nomaden. Diese Nomaden sind noch sehr ursprüngliche und traditionelle Hirten. Es handelt sich dabei um Selbstversorger. Das bedeutet alles was diese Nomaden zum Leben brauchen, können sie selbst herstellen. Ihr größtes Gut sind natürlich Ihre Tiere. Von diesen hängt es ab, ob sie Kleidung oder zu Essen haben. Sie ziehen mit Ihren Herden durchs Land. Das heißt natürlich es gibt keine Gehege oder Ställe. Die Cashmere Ziegen können sich frei bewegen und sind in feinster Weise eingeschränkt. Die Tiere werden als Familienmitglieder behandelt, dies geht sogar so weit, dass gewisse Tiere, gerade Jungtiere von den Nomaden in ihren Zelten gehalten werden wenn es draußen zu kalt ist und sie Gefahr laufen würden zu erfrieren.

Die Cashmere Ernte

Gerade bei der Cashmere Ernte, passieren oft grausame Szenen. Jedoch hat auch hier Direct Cashmere eine Vorbild Funktion. Wir beziehen den Cashmere zu 100% von den mongolischen Nomaden. Diese traditionellen Hirten kämmen den Cashmere-Ziegen im Zuge des natürlichen Fellwechsels im Frühling den Cashmere noch händisch aus. Dies hat den Grund, dass die Ziegen nämlich ihr Deckhaar noch brauchen, da es nicht schnell genug nachwachsen würde um für den nächsten Winter wieder ausreichend geschützt zu sein.

Wie funktioniert das Auskämmen des Cashmere

Natürlich sind die Ziegen nicht gerade glücklich über das Prozedere, dem sie bei der Cashmere Ernte unterzogen werden. Es ist vergleichbar mit einem Kleinkind, dass zum ersten Mal zum Friseur gehen muss. Es hat einfach Angst und hat keine Lust ruhig dazusitzen auch wenn es keinerlei schmerzen hat. Auch die Ziegen gehen nicht freiwillig zum kämmen, obwohl die Ziegen ansonsten durch Gestrüpp laufen würden um den Cashmere loszuwerden. Die Ziegen werden für die Cashmere Ernte am Boden liegend angebunden. Dies ist aber mit keinerlei Schmerzen für die Ziege verbunden. Dann wird sie mit einem groben Kamm gekämmt und das lose Unterhaar, der Cashmere, wird so aus dem Deckhaar gelöst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.